Medizintechnik


BEC ist seit 2005 im Bereich der Medizintechnik aktiv. Nach verschiedenen Projekten für Siemens Healthcare entwickelt BEC heute als zertifizierter Hersteller nach DIN ISO 13485 eigene Medizinprodukte für die Patientenpositionierung, Gantries für die Strahlentherapie, robotische Rehabilitations-Systeme und Positionierhilfen.

Strahlentherapie

Mit dem exacure System hat BEC als zertifizierter Medizinproduktehersteller nach DIN ISO 13485 ein eigenständiges Patientenpositioniersystem auf den Markt gebracht. Ein speziell für den medizinischen Einsatz adaptierter Industrieroboter bildet den Kern des exacure-Systems. Das Besondere ist die Deckenmontage mit einer Linearachse, wodurch der Roboter erstmals im medizinischen Einsatzbereich über sieben unabhängige Bewegungsrichtungen verfügt. So kann nicht nur in allen drei Raumrichtungen und 6 Freiheitsgraden positioniert, sondern das gesamte System entlang der Decke zum oder vom Strahlauslass bewegt werden und damit den Patienten noch flexibler positionieren. Ein von BEC entwickeltes optisches Überwachungssystem kontrolliert 500 Mal pro Sekunde die Position der Patientenliege und korrigiert diese bei Bedarf in Echtzeit. Auch bestehende Behandlungsräume können von den Vorteilen des exacure-Systems profitieren, denn Nachrüstungen bestehender Bestrahlungszentren sind ohne massive bauliche Veränderungen möglich.


Weitere Informationen zum exacure System finden Sie auf www.exacure.com


Projekte & Referenzen

BEC_Autralian-Synchrotron.jpg

Australian Synchrotron / Melbourne /Australien

Integration des exacure Patienten-Positioniersystems an der Imaging and Medical beamline (IMBL). Das IMBL ermöglicht dynamische 3D-Bildgebung mit unglaublich hoher Auflösung, um winzige Unterschiede an der Grenzfläche zwischen Luft, Gewebe und Knochen aufzudecken: der Ausgangspunkt vieler Krankheiten. Hierfür entwickelte BEC einen spziellen Stuhl des es ermöglicht, ohne Störkonturen 3D-Aufnahmen von Patienen zu machen. http://www.synchrotron.org.au

BEC medaustron

MedAustron / Wiener Neutstadt / Österreich

BEC lieferte die Komplettlösung für alle vier Bestrahlungsräume bei MedAustron, eines der modernsten Zentren für Ionenstrahltherapie und Forschung in Wiener Neustadt (Österreich). Das von BEC zertifizierte Medizinprodukt "exacure" wird für die Behandlung von Krebskranken mit beschleunigten Protonen und Kohlenstoff-Ionen eingesetzt. BEC war gemeinsam mit der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) und Philips Healthcare einer der drei größten Projektpartner von MedAustron. www.medaustron.at

BEC HIT Heidelberg

Heidelberg Ion-Beam Therapy Center (HIT) / Deutschland

Das Heidelberger Ionenstrahl-Therapiezentrum (HIT) ist Vorreiter für die Behandlung mit beschleunigten Kohlenstoff-Ionen. Es wurde von 2003 bis 2009 in Heidelberg auf dem Gelände des Universitätsklinikums von Siemens errichtet und nahm Anfang November 2009 den Patientenbetrieb auf. Der Projektumfang von BEC umfasste das Projektmanagement für die Roboterintegration (Patientpositionierung und Bildgebung) und Softwareintegration sowie die Visualisierung der Behandlungsplanung. http://www.klinikum.uni-heidelberg.de

BEC Marburg CCC

Marburg Comprehensive Cancer Center (CCC) / Deutschland

Beim Marburg Comprehensive Cancer Center umfasste der Projektumfang von BEC die Simulation and Planung der Behandlungs- und CT-Räume, die Erarbeitung eines Sicherheitskonzeptes zur Workflow-Optimierung mit einem Shuttle-System, die Lieferung von Software und Hardwaremodulen für die Roboter zur Patientenpositionierung und Bildgebung sowie weitere Teilprojekte im Bereich der Softwareintegration und Visualisierung der Behandlungsplanung. www.ccc-marburg.de


RobExReha.png

Rehabilitationssysteme

Das Wiedererlernen der Bewegung von Arm und Hand ist ein wichtiger Therapieschritt, der den Betroffenen wieder mehr Selbstständigkeit gibt. Aktuelle Therapieformen sind in ihrer Ausführung jedoch oft unzureichend. Für eine erfolgreiche Therapie müssen die Frequenz der Übungen und Anwendungen stetig erhöht werden. BEC entwickelt hierfür roboterbasierte Reha-Systeme zur genauen Diagnose vorhandener Fähigkeiten und zur Therapie der oberen Extremitäten. Dadurch können Patienten Ihre motorischen Fähigkeiten schnell wieder erlernen und die Unabhängigkeit der Patienten kann gesteigert werden.