Medizintechnik


BEC ist seit 2005 im Bereich der Medizintechnik aktiv. Nach verschiedenen Projekten für Siemens Healthcare beim Heidelberger Ionenstrahl-Therapiezentrum (HIT) und beim Marburger Krebszentrum (Comprehensive Cancer Center) entwickelt BEC heute als zertifizierter Hersteller eigene Medizinprodukte.

exacure - precision for life

Mit dem exacure System hat BEC als zertifizierter Medizinproduktehersteller nach DIN ISO 13485 sein erstes eigenständiges Medizinprodukt auf den Markt gebracht und bei MedAustron in Wiener Neustadt in Betrieb genommen.

Speziell für den medizinischen Einsatz adaptierte Industrieroboter von KUKA bilden den Kern des  exacure-Systems. Das Besondere ist die Deckenmontage, wodurch der Roboter erstmals im medizinischen Einsatzbereich über sieben unabhängige Bewegungsrichtungen verfügt. So kann nicht nur in allen drei Raumrichtungen und 6 Freiheitsgraden positioniert, sondern das gesamte System entlang der Decke zum oder vom Strahlauslass bewegt werden und damit den Patienten noch flexibler positionieren. Ein weiterer Vorteil der Deckenbefestigung: ein optisches Überwachungssystem kontrolliert 500 Mal pro Sekunde die Position der Patientenliege und korrigiert diese bei Bedarf in Echtzeit, um ein optimales Behandlungsergebnis zu erzielen. Der neu entwickelte Behandlungstisch ermöglicht zudem die Positionierung von Patienten bis zu einem Gewicht von 300 kg, und das mit einer Genauigkeit von ± 0,5 Millimetern. Auch bestehende Behandlungsräume können von den Vorteilen des exacure-Systems profitieren, denn Nachrüstungen bestehender Bestrahlungszentren sind ohne massive bauliche Veränderungen möglich.

Weitere Informationen zum exacure system finden Sie unter www.exacure.de


Projekte & Referenzen

BEC medaustron

MedAustron / Österreich

BEC liefert die Komplettlösung für alle vier Bestrahlungsräume bei MedAustron, eines der modernsten Zentren für Ionenstrahltherapie und Forschung in Europa, das derzeit in Wiener Neustadt (Österreich) gebaut wird. Die dort eingesetzten Strahlentherapien verwenden Protonen und Kohlenstoffionen. Wenn die volle Betriebsbereitschaft erreicht ist, profitieren voraussichtlich 1400 Patienten pro Jahr von der international erstklassigen Medizin und Patientenpositionierung von BEC bei MedAustron. BEC ist gemeinsam mit der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) und Philips Healthcare einer der drei größten Projektpartner von MedAustron.
www.medaustron.at

 

BEC HIT Heidelberg

Heidelberg Ion-Beam Therapy Center (HIT) / Deutschland

Das Heidelberger Ionenstrahl-Therapiezentrum (HIT) ist ein deutsches Zentrum für die Partikeltherapie von Krebskranken mit beschleunigten Protonen und Kohlenstoff-Ionen. Es wurde von 2003 bis 2009 in Heidelberg auf dem Gelände des Universitätsklinikums von Siemens errichtet und nahm Anfang November 2009 den Patientenbetrieb auf. Der Proojektumfang von BEC umfasste das Projektmanagement für die Roboterintegration (Patientpositionierung und Bildgebung) und Softwareintegration sowie die Visualisierung der Behandlungsplanung.

http://www.klinikum.uni-heidelberg.de

 

BEC Marburg CCC

Marburg Comprehensive Cancer Center (CCC) / Deutschland

Beim Marburg Comprehensive Cancer Center umfasste der Projektumfang von BEC die Simulation and Planung der Behandlungs- und CT-Räume, die Erarbeitung eines Sicherheitskonzeptes zur Workflow-Optimierung mit einem Shuttle-System, die Lieferung von Software und Hardwaremodulen für die Roboter zur Patientenpositionierung und Bildgebung sowie weitere Teilprojekte im Bereich der Softwareintegration und Visualisierung der Behandlungsplanung.
www.ccc-marburg.de